Streit um die Krone – Reingehört mit Matthias Kuhn

In seinem Podcast „Rosenkriege“ entführt uns Matthias Kuhn in die Welt der verworrenen englischen Beziehungsfehden zu Zeiten Richard des Dritten. Strategische Vermählungen sollten den Weg zum Thron Englands ebnen. Der Historiker erzählt von einer Familie, die die wechselhafte Geschichte der Rosenkriege im 15. Jahrhundert zunächst mitbestimmte und schließlich an der Nähe zu Macht und Herrschaft zugrunde ging. Es handelt sich um die Schicksale des Kingmakers Richard Neville, seiner Frau Anne Beauchamp und ihrer Nachkommen. Innerhalb von nur 30 Jahren wendete sich das Blatt für diese Familie mehrmals auf brutale und zynische Weise.

Neugierig geworden? Dann hören Sie hier hinein:


Matthias Kuhn ist seit 2019 Mitarbeiter im Teilprojekt B10 „Rollen im Dienst des Königs. Das Format der Rolle in Königlicher Verwaltung und Historiographie im spätmittelalterlichen Westeuropa“ des SFB „Materiale Textkulturen“. Zuvor absolvierte er sein Masterstudium der Geschichte mit den Schwerpunkten Geschichte des europäischen Spätmittelalters und amerikanische Geschichte an der Universität Heidelberg. In seinem Dissertationsprojekt forscht er zu mittelalterlichen Stammbäumen des Adels, die in kunstvoll gestalteten Rollen überliefert sind. Der Podcast „Rosenkriege“ ist anlässlich des Heidelberger Mittelaltertags am 17. Juni 2021 entstanden, der in diesem Jahr größtenteils digital stattfand.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.